Der Kirchenvorstand

Der Kirchenvorstand ist das (einzige) Leitungsorgan der Kirchengemeinde. Er entscheidet und berät im Rahmen der gesamtkirchlichen Ordnung über alle Angelegenheiten der Kirchengemeinde. Er leitet nach der Schrift und gemäß dem Bekenntnis innerhalb der kirchlichen Ordnung die Gemeinde (geistliche Gemeindeleitung) und ist für das gesamte Gemeindeleben verantwortlich. Zu seinen Aufgaben gehören insbesondere:

  • die Vertretung der Kirchengemeinde in geistlichen und rechtlichen Fragen,
  • die Ordnung und Gestaltung des kirchlichen Lebens in der Kirchengemeinde,
  • die Mitverantwortung für die Seelsorge,
  • die Aufstellung von Pfarrdienstordnungen,
  • die Ordnungen der besonderen Dienste der Kirchengemeinde und die Zusammenarbeit mit übergemeindlichen Einrichtungen und Werken der Kirche,
  • die Wahl der Pfarrerin oder des Pfarrers im Fall des Wahlrechts der Kirchengemeinde und die Mitwirkung bei der Pfarrstellenbesetzung in den übrigen Fällen,
  • die Mitwirkung bei der Einrichtung neuer Pfarrstellen und der Bildung neuer Pfarrbezirke sowie bei Änderungen im Bestand und der Begrenzung der Kirchengemeinde,
  • die Entscheidung über die finanziellen Angelegenheiten der Kirchengemeinde,
  • die Wahrnehmung der Arbeitgeberfunktion,
  • die Zuständigkeit für die Gebäude.

Quelle